Puzzleteile, Personen

Vortragsreihe Lehrerbildung

Vielfalt im Lehrerzimmer: Blick über den Tellerrand. Eine Kooperationsveranstaltung des ZLB, IDEAS und Spannungsfeld Inklusion.
Puzzleteile, Personen
Foto: rawpixel.com auf Freepik
Diese Veranstaltung ist beendet.
Veranstaltung beendet
Beginn
Ende
Veranstaltungsart
Veranstalter
Veranstaltungssprache
Deutsch
Barrierefreier Zugang
nein
Öffentlich
ja
Anmeldung erforderlich
ja

Einladung Vortragsreihe Lehrerbildung

Vom Umgang mit Rassismus über Fragen professionsbezogener Beratung und Coaching bis hin zur Vorstellung von Schulkonzepten vereint die Vortragsreihe Lehrer/innenbildung im Sommersemester 2022 die Bandbreite aktueller Themen in der Jenaer Lehrer/innenbildung. Wir freuen uns auf einen regen Austausch zwischen den verschiedenen Akteuren und Beteiligten der Lehrer/innenbildung. Lehrpersonen, Schulleitungen, Studierende und Lehramtsanwärter/innen ebenso wie Hochschuldozierende und -forschende, Vertretungen aus den Ministerien, Schulämtern und Studienseminaren sowie dem ThILLM sind herzlich eingeladen, gemeinsam an 7 Donnerstagnachmittagen institutionsübergreifend aktuelle Fragen, Handlungsoptionen und Perspektiven der Thüringer Lehrer/innenbildung zu diskutieren.

Information

ThILLM Nummer: 5094-77-1059/22

Hinweis

Ab 10.05.2022 ist die Anmeldung freigeschalten. Hier können Sie sich anmelden. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie am Ende ein Teilnahmezertifikat über die absolvierten Veranstaltungen.

Termine in der Übersicht

05.05.2022 | SeiP - Selbstinszenierungspraktiken als Zugang zu einer selbstbestimmten, multimodalen Kompetenzfeststellung für (aus-)bildungsbenachteiligte Jugendliche Eintrag erweitern

Dr. Tobias Geisler | Uni Jena | Wirtschaftspädagogik

Das Projekt fokussiert Jugendliche mit Benachteiligungen/Behinderungen am Übergang Schule-Beruf und richtet die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf eine förderorientierte Kompetenzerfassung, die stärken- bzw. ressourcenorientiert ausgerichtet und gleichzeitig in den Alltag des Bildungspersonals integrierbar ist. Die Prinzipien Selbststeuerung und Selbstbestimmung werden im Projekt sehr bewusst ins Zentrum gerückt: Multimodale, d.h. insbes. offene und kreative Selbstdarstellungs- und Erhebungsformate eröffnen den Jugendlichen Möglichkeiten, ihre Stärken zu ergründen und sichtbar zu machen. Die Kompetenzerfassung wird damit selbst zum Entwicklungs- bzw. Lernprozess.

Vortragsraum THULB

12.05.2022 | IDEAS | Teaching the climate crisis in a transatlantic online course Eintrag erweitern

Laurenz Volkmann | Uni Jena | Anglistik/Amerikanistik & Hedy Fraunhofer | Georgia Collage and State University USA

As wildfires, droughts, a global pandemic, rising sea levels, warming ocean waters and increasingly frequent and violent storms have recently shown, climate change is a topic of imminent urgency. It is a convergence of plural crises that in the coming decades will require all hands on deck, i.e. the cooperation of myriad fields of expertise rather than thinking in traditional disciplinary silos.

The two instructors of this transatlantic online course will describe how they conceptualized a post-disciplinary, integrative conversation linking the science of climate change, philosophy, cultural, media, and film studies, literary studies, French, Spanish, and English studies, pedagogy and teacher
education, eco-criticism and eco-pedagogy. Offered jointly by the FSU Jena and a university in the U.S., the binational course, “Climate Crisis: Teaching Philosophy and Fiction at the End of the World,” took place in the summer term of 2021 and is being taught again this semester.

In our presentation we will describe the basic outline of the course with its outcomes, the materials used – from secondary literature to commercials, films, novels, and bandes dessinées – and the course schedule. We will present some outstanding student contributions as well as provide ideas for similar course formats.

Zoom Zugang

https://uni-jena-de.zoom.us/j/63150900654

Meeting-ID: 631 5090 0654
Kenncode: IDEAS

19.05.2022 | ZLB | ABSAGE Schulkonzepte Eintrag erweitern

Welche Schule passt zu mir?

Es stellen sich vor:

Staatliche Regelschule, Heimbürgeschule Kahla
Staatliche Gemeinschaftsschule, Kaleidoskop Jena

Wir verfolgen mit dieser Veranstaltung, die wir gemeinsam mit den Expertinnen und Experten der angekündigten Schulen gestalten, das Ziel, angehende Lehrkräfte darüber zu informieren, welche besonderen Möglichkeiten und berufliche Chancen sich durch die Arbeit an diesen Schulformen, eröffnen.

Nach einer kurzen Vorstellung der Schulen und ihrer Konzepte haben Sie die Möglichkeit, in Break-Out-Sessions miteinander ins Gespräch zu kommen, nachzufragen, zu diskutieren und sich anstecken zu lassen von der Arbeit der Lehrkräfte an einer dieser Schulen.

23.06.2022 | ZLB | Adressierungen der ‚neuen Fünfer‘ – Schulleitungsreden als Ausdruck von Schul- und Lernkulturen Eintrag erweitern

Prof.‘in Dr. Nele Kuhlmann & Anne Lill | Uni Jena | Bildungswissenschaft

Zu Beginn eines jeden Schuljahrs werden die neuen Fünftklässler:innen und deren Eltern an weiterführenden Schulen willkommen geheißen. In den feierlichen Reden der jeweiligen Schulleitung werden die ‚Neuen‘ nicht nur begrüßt, sie werden im Sinne eines Initiationsritus zu neuen Mitgliedern der Schule gemacht: Aus Grundschüler:innen werden Gesamtschüler:innen, Gymnasiast:innen etc. Für diese Initiation werden die Anwesenden von den Schulleitungen in bestimmter Weise adressiert: Es werden implizite und explizite Erwartungen an sie formuliert, die für den Erfolg an dieser Schule bedeutsam sind und sein werden. Anders formuliert wird aufgezeigt, was jeweilig als Leistung gilt und für was Schüler:innen Anerkennung erfahren (werden). In dieser Funktion sind Schulleitungsreden in der erziehungswissenschaftlichen Schulforschung von besonderem Interesse, weil sie versprechen, schulische Anerkennungsordnungen und dadurch die jeweiligen Schul- und Lernkulturen empirisch zugänglich zu machen.

Der Beitrag wird diese Perspektivierung aufnehmen und anhand einer empirischen Analyse illustrieren. Konkret werden wir eine videographierte Rede einer Schulleiterin eines Gymnasiums daraufhin untersuchen, welche Anerkennungsnormen in die Adressierungen der neuen Schüler:innen sowohl inhaltlich-explizit als auch durch die Art und Weise des Sprechens implizit eingeschrieben sind. Dafür werden wir in einem ersten Schritt die theoretischen Annahmen und das methodische Design des Forschungsprojekts vorstellen, in dessen Rahmen die Rede videographiert wurde. Ausgehend von den methodischen Konkretisierungen der im Rahmen des Projekts weiterentwickelten Adressierungsanalyse werden wir in einem zweiten Schritt ausgewählte Passagen der Rede interpretieren. In einem ausblickenden Fazit wird die Frage diskutiert, welche Einsichten dieser kulturtheoretische Blick eröffnen könnte.

Webex-Link: https://tu-ilmenau.webex.com/tu-ilmenau/j.php?MTID=m06af3c712928ca9aa83ad85103089002

Meeting-Kennnummer: 2730 034 2096
Meeting-Passwort: ZLBNWT

30.06.2022 | IDEAS | Addressing Racism in English Language Education Eintrag erweitern

Dr. Silke Braselmann | Uni Jena | Anglistik/Amerikanistik

Ever since the Black Lives Matter movement gained new momentum in June 2020, racism has become an increasingly important topic for young adults all over the world: As (mostly younger) people in Berlin, London or Vienna protested the murder of George Floyd alongside the racist attacks and police brutality in their own countries, racism became an integral part of the European discourse on racism. This transcultural and globalized dynamic calls for implementation in English language teaching – with English as lingua franca of the global anti-racism movements and the US as a major point of reference in the discourse, English language teaching (ELT) offers many starting points for critical, self-reflexive and engaged debates and for establishing an anti-racist teaching practice. However, classroom realities differ widely – and so do perspectives on racism. While some learners (and teachers) may encounter racism in their everyday lives, others will not share these experiences or may not be aware of these realities at all. Yet, in order to dismantle racism, one needs to be able to identify and describe it.

This talk focuses on the ways in which English language education can help to foster competences and hone skills that are required to do so – especially in predominantly white settings. Based on a theoretical framework that draws on Critical Race Theory and Critical Whiteness Pedagogy, the talk outlines some of the main aspects and challenges that may arise when racism is addressed in the EFL classroom and offers some ideas and practical examples. By suggesting heuristic principles as well as teaching materials and activities, the talk engages in the ongoing debate about the value and necessity of critical, engaged, and oftentimes uncomfortable teaching practices that actively counter racism – in the classroom and beyond.

Zoom Zugang

https://uni-jena-de.zoom.us/j/63150900654

Meeting-ID: 631 5090 0654
Kenncode: IDEAS

07.07.2022 | ZLB | Professionsbezogenes Coaching Eintrag erweitern

Dr. Ina Semper  & Dominique Roitzsch-Pröhl | Uni Jena | ZLB

Sie begleiten Studierende im Praxissemester, sind interessiert an lehramtsspezifischer Beratung bzw.  Fachcoaching Lehrkräftebildung oder sind selbst Lehramtsstudierender an der Uni Jena und fragen sich, welche Unterstützungsmöglichkeiten in der professionsbezogenen Entwicklung und Begleitung am ZLB Jena angeboten werden?

Dann laden wir Sie zu einer umfassenden Präsentation zu Zielsetzung, Ablauf und Möglichkeiten der lehramtsspezifischen Beratung und des professionsbezogenen Coachings des ZLB Jena ein.

Anhand von Beispielen sollen außerdem die Methoden und Arbeitsweisen vorgestellt werden. Dabei wird auch die Abgrenzung zu psychosozialen Angeboten verdeutlicht.

Gern möchten wir an diesem Netzwerk-Donnerstag mit Ihnen über lehramtsspezifische Beratungsangebote und -bedarfe ins Gespräch kommen.

14.07.2022 | Spannungsfeld Inklusion Eintrag erweitern

Prof. Dr. Silvia Greiten (PH Heidelberg)

(Inklusive) Berufsorientierung als Herausforderung für die Schul- und Unterrichtsentwicklung: Wer sollte was können, wissen und organisieren?

Das vom BMBF geförderten Projekt BEaGLE setzte sich mit diesem Anliegen auseinander, mit dem Ziel, ein Qualifikationstableau für Lehrkräfte und weiteres pädagogisches Personal zu entwickeln. Im Vortrag werden dieses Tableau, dessen Entwicklung und Empfehlungen für die Schul- und Unterrichtsentwicklung vorgestellt.

 

Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung
Semmelweisstr. 12
07743 Jena