Finanzielle Förderung

Preisgeld aus dem Projekt "Von der Hochschule in den Klassenraum" des Stifterverbands

Zu einem tiefen Verständnis des Lehramtsberufs gehört nicht nur das Wissen, sondern auch das Können. Um Könnenserfahrungen schon in das Studium einbauen und im Sinne von Wissenschaft reflektieren zu können, haben viele Universitäten Praxissemester eingerichtet. Jena war wohl eine der ersten Hochschulen in Deutschland, die ein solches etablierte.

Begleitforschungen zu Praxissemestern haben allerdings relativ früh gezeigt, dass Langzeitpraktika bei Lehramtsstudierenden nur Erfolge zeigen, wenn die schulischen und die universitären Lernbegleitungen gut aufeinander abgestimmt sind. Schulen müssen folglich recht genau wissen, mit welchen Zielen, Inhalten und Verfahren Universitäten Lehrkräftebildung betreiben und WissenschaftlerInnen müssen bereit sein, die Kontextbedingungen schulischen Lernens in ihre Forschungs- und Lehrkonzepte einzubauen. An beidem fehlt es bedauerlicherweise bis heute noch weitgehend.

Aus diesem Grund hat der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft schon im Jahr 2010 ein Projekt mit dem Titel „Von der Hochschule in den Klassenraum“ ausgelobt, mit dem die Zusammenarbeit von Universitäten und Schulen sowie deren Erforschung gefördert werden sollten.

Unter über 50 Hochschulbewerbungen hatten sich damals Jena und drei andere Hochschulstandorte durchgesetzt. Ausdrücklich sollten nicht nur Universitäten, die ihr Forschungswissen in die Schulen bringen, sondern auch Schulen, die mit den Hochschulen an der Erarbeitung einer evidenzbasierten Lehrerbildung arbeiten wollen, geehrt und gefördert werden.

Aktivitäten, die aus dem Preisgeld durch unsere Institution gestützt werden sind:

  1. Auszeichnung von jährlich fünf Praxissemesterschulen für die von ihnen entwickelte schulische Lernbegleitung, die jeweils an den Zielen der Universitätsausbildung orientiert ist Die Schulen erhalten eine ehrende Urkunde und auch ein Preisgeld.

  2. Jährlich werden auf Antrag nach einer Entscheidung durch eine Jury fünf Kleinprojekte, die  eine phasenübergreifende Konzeption ausweisen (z.B. Tagungsgelder, Vortragshonorare, Reisekosten), finanziell unterstützt.

  3. Auf Antrag können Lehramtsstudierende und -anwärter/innen eigenintiativ phasenübergreifende Aktivitäten anregen und werden dabei mit einem kleinen Budget für Reisen etc. unterstützt (z.B. Planspiel Schule etc.).
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang