Kooperationen

LehrerInnenbildung ist vernetzt.

Die Organisationsform des ZLB bietet ein Instrument zur Verortung von Kooperationen mit universitären und außeruniversitären Partnern im Bildungsbereich. Das gilt vor allem für Maßnahmen und Projekte, die auf Verbindungen von erster und zweiter und dritter Phase der Lehrkräftebildung angewiesen sind und diese Verbindungen stärken.

Universität Erfurt/FSU Jena: hochschulübergreifende Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in der Lehramtsausbildung

Gemeinsame Wege in der ersten Phase der Lehrerbildung in Thüringen

In Deutschland hat sich eine LehrerInnenbildung etabliert, die wissenschaftlich fundiert ist und heute für die Lehrämter aller Schulformen mit einem Hochschulstudium beginnt. Diese Entwicklung steht u.a. für hohe Qualitätsstandards in der akademischen, wissenschaftlich ausgerichteten Bildung – ein Anspruch, der unabhängig von der konjunkturellen Lage am Arbeitsmarkt aufrechterhalten werden sollte. Diesem Qualitätsanspruch in der Lehrerbildung wollen in Thüringen die Friedrich‐Schiller‐Universität Jena (FSU) und die Universität Erfurt (UE) jeweils gerecht werden. Auch wenn die Studienstruktur und die Studiengänge für die LehrerInnenbildung beider Hochschulen sich grundliegend unterscheiden, arbeiten die Mitglieder beider akademischer Einrichtungen an thematischen Schnittstellen (Doktorandenausbildung, Förderung heterogentitätssensibler Unterricht) seit Jahren erfolgreich zusammen. Weitergehende Ausführungen zu den Kooperationsfeldern finden Sie hier [pdf 713KB].

Digitalisierung im Lehramtsstudium

Modellprojekt "Curricula der Zukunft"

Gemeinsam mit der Universität Erfurt wird ein hochschulübergreifendes Konzept "heterogenitätssensibler Lehrer- und Lehrerinnenbildung" umgesetzt. Im Zuge dieses Projekts werden digitale Lehr-Lernformate zum Themenbereich Heterogenität/Inklusion entwickelt und auf der digitalen Plattform Glocal Campus bereitgestellt. Die Jenaer-Leitung dieses Projekt liegt beim Lehrstuhl der Pädagogischen Psychologie, Prof. Dr. Bärbel Kracke.

Im Rahmen der Thüringer Strategie zur Digitalisierung im Hochschulbereich unterstützt das Land Pilotvorhaben an den Thüringer Hochschulen, die dazu beitragen, Studierende auf eine zunehmend durch Digitalisierung geprägte Lebens- und Arbeitswelt adäquat vorzubereiten. Durch das Programm Curricula der Zukunft sollen Impulse für die Weiterentwicklung von Studieninhalten und akademischen Lehr- und Lernformen gesetzt werden.

Mehr erfahren

HfM Franz Liszt Weimar/FSU Jena: fächerübergreifende Lehramtsausbildung

Für Studierende des Faches Musik (im Zweifach-Studium) oder im Doppelfachstudium an der Hochschule für Musik Franz Liszt (HfM Weimar) besteht seit Jahren eine Kooperation mit den Lehramtsstudiengängen in Jena. Die Kooperation ist problemlos möglich, obwohl in Weimar im Studienformat BA./MA. und in Jena im grundständigen Format studiert wird. Die Kompatibilität ist vollständig gegeben.

Bauhaus-Universität Weimar/FSU Jena: fächerübergreifende Lehramtsausbildung

Ebenso besteht für Studierende des Faches Kunst (im Zweifach-Studium) oder des Doppelfachstudiums an der Bauhaus-Universität Weimar eine gewinnbringende Kooperation in den Lehramtsstudiengängen. Beide Hochschulen schließen das Lehramtsstudium mit der Staatsprüfung ab.

Kooperationen mit Schulen

Gruppe
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang